Die Kirche
der Evangelischen Kirchengemeinde Geisenheim
Die Ev. Kirche von Geisenheim wurde von 1895 - 1897 auf einem zuvor von der Gemeinde 1892 erworbenen Weinberg erbaut. Neben der gottesdienstlichen und kirchenmusikalischen Nutzung
durch die Gemeinde ist sie eine beliebte Traukirche über den Rheingau hinaus.
Im Jahr 2006 wurde - die letzte Renovierung datiert aus den 60er Jahren - mit der Renovierung der Kirche begonnen, die bedingt durch ihre Gründung im Rheinsand erhebliche Schäden aufweis. So zeigten sich unter anderem handbreite Setzungsrisse über den Türen der Emporen, die Gewölbe waren in einem kritischen Zustand, ebenso die Statik der Empore.
In einem ersten großen Bauabschnitt erfolgte bis August 2007 die statische Ertüchtigung, der Einbau einer neuen Heizung unter den Bänken und die Innenrenovierung mit einer Überholung der Orgel. Im folgenden Jahr wurden Fassade und Turm saniert. Der dritten Bauabschnitt, in dem Reparaturen am Dach, die Erneuerung der Gauben, die Außensanierung des Kirchenschiffs und des Chores anstanden, wurde 2016 fertiggestellt.
Bisher entstanden für die Renovierung Kosten von ca. 850.000,- €, von denen 35% die Kirchengemeinde aufbringen musste.
Das Gemeindehaus
mit Kindertagesstätte
Neben der Kirche befindet sich das 1966 eingeweihte Gemeindehaus das 1993 gründlich umgebaut und saniert wurde. Im Obergeschoss stehen für die Gemeindearbeit ein großer Saal, sowie ein Clubraum und eine voll eingerichtete Küche zu Verfügung. Das Untergeschoss beherbergt die Kindertagesstätte mit einem großen neu gestalteten Außengelände.
Das Pfarrhaus
mit Gemeindebüro und Büro des Diakonievereins
Im 1911 als Druckerei erbauten und 1937 von der Kirchengemeinde gekauften Pfarrhaus befindet sich über die zwei oberen Stockwerke verteilt die Pfarrerdienstwohnung.
Im Erdgeschoss ist das neu eingerichtete Gemeindebüro und ein Besprechungsraum sowie die Büros der Pfarrer untergebracht.
Die Räume im Kellergeschoss mit separatem Eingang werden vom Diakonieverein genutzt.